Körperhaare entfernen mit einer ganz einfachen Methode

Sie sprießen, kratzen und sehen nicht gerade schön aus – willst Du der unerwünschten Gesichts- und Körperbehaarung zu Leibe rücken, stehen dafür verschiedene Methoden zur Auswahl, damit du ganz einfach deine Körperhaare entfernen kannst.

1 Eine sanfte Rasur

Rasieren ist wohl die gängigste Methode, um ungewollte Haare am ganzen Körper zu entfernen. Moderne Rasierer – egal ob Nass- oder Trockenrasierer – sind wendig und flexibel und passen sich Deinem Körper an. Sie arbeiten schnell und gründlich und mit einem Nassrasierer kannst Du Dich praktischerweise gleich unter der Dusche rasieren. Schmerzfrei ist diese Methode allemal, es kann aber sein, dass die Haut irritiert wird und nach der Rasur sogenannte Rasierpickelchen entstehen. Das kann vor allem im Intimbereich passieren und auch eingewachsene Härchen sind bei einer Rasur leider keine Seltenheit. Zudem sind die unerwünschten Haare nach ein paar Tagen bereits wieder soweit nachgewachsen, dass Du erneut zum Rasierer greifen musst.

2 Epilieren

Ein Epiliergerät gibt es schon für ungefähr 20 € im Drogeriemarkt und zum Ausprobieren reicht so ein günstiges Gerät. Willst Du Dir dauerhaft mit einem Epilierer die Haare entfernen, ist es ratsam auf ein hochwertiges Gerät umzusteigen, denn diese bringen bessere Ergebnisse, sprich die Haare werden gründlicher entfernt. Wie lange es dauert bis Dir der Haarwuchs erneut zu schaffen macht ist individuell verschieden, bei manchen dauert es nur ein paar Tage, andere sind mehrere Wochen haarfrei. Was Du bedenken musst, ist dass das Epilieren nicht schmerzfrei ist, denn die Härchen werden mit der Wurzel entfernt und das kann ganz schön ziehen. Eine schmerzfreie Prozedur ist das also nicht, Abhilfe schaffen können Massageaufsätze auf dem Epilierer oder ganz gewöhnliche Kühlkompressen nach dem Epilieren.

3 Kalt- und Heißwachs

Das Entfernen von Haare mit Wachs ist eine häufig angewandte Behandlung im Kampf gegen unerwünschte Körperbehaarung. Kaltwachsstreifen eignen sich bestens für die Anwendung zuhause, Warmwachs erfordert Übung und sollte lieber im Kosmetikstudio Anwendung finden. Die Kaltwachsstreifen gibt es in jedem Drogeriemarkt, sie werden zwischen den Handflächen ein wenig angewärmt, auf die entsprechende Stelle aufgelegt, angedrückt und dann mit einem Ruck wieder abgezogen. Die Haare bleiben mitsamt ihren Wurzeln an dem Wachs kleben – was sich schmerzhaft anhört, ist es auch. Waxing ist nichts für empfindliche Haut oder empfindliche Gemüter.

Dafür lässt sich das Ergebnis sehen, es ist gründlich und hält mehrere Wochen an. Der Vorteil von Warmwachs – welches in Kügelchen verkauft wird und in der Mikrowelle oder in einem Topf erwärmt wird – besteht darin, dass die Wärme die Poren weitet und so die Haare quasi weniger fest sitzen. Das mindert den Schmerz ein wenig, die richtige Temperatur zu finden ist aber nicht leicht.

4 Sugaring

Sugaring erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie das Waxing, ist aber schonender und nicht ganz so schmerzhaft. Denn beim Sugaring wird eine Paste aus Zucker, Zitrone und Wasser auf die Haare aufgetragen und schnell in Wuchsrichtung wieder abgezogen. Anders als beim Waxing wird die Paste nur auf die Haare aufgetragen und nicht auf die Haut, daher ist diese Methode weniger schmerzhaft und reizt die Haut nicht. Ein wenig ziepen wird es aber trotzdem, aber da die Behandlung, die meist im Kosmetikstudio durchgeführt wird, sehr gründlich ist und mehrere Wochen hält, durchaus zu verschmerzen.

5 Enthaarungscreme

Auftragen, einwirken lassen, abspülen oder mit einem mitgelieferten Spatel abziehen und schon sind Bein, Arme oder der Intimbereich glatt und sauber. Und das ganz ohne Schmerzen. Die Enthaarungscreme hat viele Vorteile, weshalb sie zu den beliebtesten Methoden gehört, um unerwünschte Behaarung zu entfernen. Die Behandlung mit der Creme basiert auf einer schwefelhaltigen Paste, die die Haare samt Wurzeln einfach ausfallen lässt. Du musst aber die Einwirkzeit genau beachten und darfst die behandelten Stellen danach für ungefähr 24 Stunden nicht dem Sonnenlicht aussetzen. Bleibt die Creme zulange auf der Haut können Irritationen entstehen, bei zu kurzer Einwirkzeit werden nicht alle Haare entfernt.

6 Laser gegen Haarwuchs

Beim Hautarzt kannst Du Dir mit einem speziellen Lasergerät dauerhaft ungewollte Körperbehaarung entfernen lassen. Bei der Behandlung wird die Haarwurzel zerstört, sodass kein neues Haar mehr nachwachsen kann. Es können aber nur aktive Haarwurzeln zerstört werden, wächst gerade kein Haar aus einer Wurzel, so bleibt diese erhalten. Die Prozedur ist sehr zeitintensiv, da immer wieder nachbehandelt werden muss und außerdem Millimeter für Millimeter vorgegangen werden muss. Der Kostenpunkt ist ein weiterer Faktor, den Du bedenken solltest, denn dieser wird nicht von der Krankenkasse übernommen. Etwa 100 € sind für kleine Stellen zu veranschlagen.Je größer der Bereich ist, der enthaart werden soll, desto höher sind die Kosten. Der große Vorteil ist aber, dass das Ergebnis jahrelang anhält.