11 Tricks die eure Wohnung wintertüchtig machen!

Wir zeigen euch 11 Tipps mit denen ihr eure Heizkosten nicht durch die Decke schießen lasst, ohne das ihr euch dicke Pullover anziehen müsst, oder ständig unter eine Decke verkrümeln müsst.

Verhindern von Zugluft
Zugluftstopper bieten sich wundervoll an, für all jene die ungerne an Dichtungen und Rahmen rumbasteln. Sie eignen sich besonders gut zum Abdichten von Türschwellen. Der Vorteil von Zugluftstoppern ist, das sie flexibel sind. Es gibt die Zugluftstopper in verschiedenen Ausführungen, sei es aus Kunststoff, oder auch auch aus Baumwolle.

Backofen geöffnet lassen nach der Nutzung
Nach dem Backen, solltet ihr die Backofentür offen lassen. Damit wärmt ihr nicht nur die Wohnung, sondern könnt eurer Wohnung auch einen angenehmen Duft spenden, je nach dem was ihr gebacken habt!

Reinigung des Kamins
All die, die einen Kamin besitzen, sollten ihn rechtzeitig vor der Heizsaison reinigen lassen. Denn gereinigt erfüllt er seinen Dienst umso besser.

Das Abdichten der Fenster
Der größte Teil der Wärme geht schlichtweg über die Fenster verloren. Sollten die Rahmen nicht richtig abgedichtet sein, bietet sich Acrylmasse besonders gut an, um besagte Stelle abzudichten. Zunächst sollten allerding alle Dichtungsreste entfernt werden. Diese Methode eignet sich bei Holz- als auch bei Kunststofffenstern.

Kellerfenster abdecken
Dies ist hilfreich, für all jene die ein Haus besitzen. Die Kellerfenster sind meist etwas dünner und schlechter isoliert als die restlichen Fenster. Diese sollte man am besten mit Styroporplatten abdecken. Styropor lässt sich ganz leicht auf die Größe des Fenster zuschneiden und hält anschließend die Wärme dort, wo sie hingehört.

Einstellung des Thermostat
Im Winter, wenn es dann richtig kalt wird ist die Versuchung groß, das traute Heim richtig aufzuheizen. Dabei solltet ihr allerding euer Thermostat nicht über 20° stellen. Bereits acht Stunden am Tag, mit 20° auf dem Thermostat reichen aus um es kuschelig warm zu haben und dabei noch Heizkosten zu sparen. Alles darüber, führt lediglich dazu, das die Räume überheizt werden.

Deckenventilatoren
Deckenventilatoren erfüllen nicht nur im Sommer ihren Zweck, sondern auch im Winter können sie euch hilfreich sein. Denn warme Luft steigt bekanntlichermaßen nach oben. Schaltet ihr also euren Deckenventilator auf niedrigster Stufe für wenige Minuten gegen den Uhrzeigersinn ein, so wird die warme Luft von der Decke wieder nach unten transportiert.

Selbstklebende Dichtungen in Fensterrahmen
Zugluft kann nicht nur am Fensterrahmen herrschen, sondern auch innerhalb des Fensterrahmens. Doch es gibt selbstklebende Fensterabdichtungen, die kinderleicht im Rahmen angebracht werden können. Je nach dem wie groß der Spielraum ist, könnt ihr Schaumstoff- oder Gummidichtungen verwenden. All diese Dichtungen lassen sich genauso für Türrahmen verwenden.
Doch beachtet das ihr diese Dichtungen regelmäßig austauschen müsst, da das Gummi spröde und rissig wird.
Steckdosen
Auch Steckdosen können die Kälte eindringen lassen. Die Wärme geht schnell über die Löcher der Steckdosen als auch über die Blenden jener verloren. Wackelige oder gar rissige Blenden sollten ausgetauscht werden.
Vorsicht, wenn ihr die Blende oder womöglich die gesamte Steckdose austauschen wollt! Es ist empfehlenswert die Sicherung rauszunehmen. Gegebenenfalls solltet ihr vielleicht auch einen Fachmann hinzuziehen.

Jalousien
Die günstigste Heizung ist schlicht und einfach noch immer das Sonnenlicht. Im Winter hat man nicht unbedingt viel von ihr, deshalb sollte man wenn sie scheint, ihr unbedingt Zugang zur Wohnung oder dem Haus gewähren. Jalousien und Gardinen sollten den Sonnenstrahlen nicht im Weg stehen! Davon profitiert ihr nicht nur in dem Sinne das es wärmer wird, sondern euer Gemütszustand wird ebenfalls profitieren!
Alufolie hinter den Heizkörpern
Heizkörper wärmen den Raum, aber auch immer die Wand vor der sie stehen. Mit Alufolie an der Wand hinter der Heizung wird die Wärme in den Raum hinein reflektiert und geht nicht in der Wand verloren. Es muss allerdings unbedingt Alufolie sein, da alles andere nur ein erhöhtes Feuerrisiko darstellt.