Stolz auf Dehnungsstreifen!

Abigail Wedlake gehört zu den vielen Müttern auf dieser Welt, die nach der Schwangerschaft Dehnungsstreifen hatte. Doch leider ist es immer noch so, dass viele sich dafür schämen. Daher fordert sie Frauen auf, ihre Dehnungsstreifen zu zeigen und stolz auf sie zu sein! Die Streifen entstehen nämlich, wenn die Haut durch plötzliche Gewichtsschwankungen, gedehnt wird. Also vor allem bei Schwangerschaften, die doch etwas schönes sind.

Abigail Wedlake ist stolz auf ihren Körper und traut sich Fotos von ihm auf Instagram zu veröffentlichen. Ihre Dehnungsstreifen? Die sind für sie kein Problem ! Denn es ist völlig normal, dass Frauen diese nach der Schwangerschaft haben genau so wie sie auch ein paar Kilos zu viel haben können..

Sie postet ihre Fotos, sodass man ihren Körper wirklich sieht und auch die Dehnungsstreifen erkennt. Sie möchte damit anderen Müttern klar machen, dass sie stolz auf ihren Körper sein können, denn sie haben ein Baby auf die Welt gebracht und das hinterlässt nun mal Spuren.

Die frischgebackene Mutter schreibt folgendes unter ihren Fotos:
“Ein Zeichen für jeden Atemzug, den du genommen hast, für jedes Zwinkern, jedes müde Gähnen. Eines für jedes Daumenlutschen und dein Schlafen in absoluter Dunkelheit. Eines für jeden deiner Träume. Es war dein Zuhause und der Ort, an dem ich gelernt habe, dich zu lieben. Ich habe mir meine Streifen verdient und schätze sie jeden Tag ein wenig mehr. Körper sehen nach einer Schwangerschaft anders aus, aber sie zeigen, wie schön es ist, Leben schenken zu können.”

Mit ihren Fotos hilft sie vielen Müttern

Das sich der Körper nach der Geburt eines Kinder verändert, ist total normal. Doch leider sehen das viele Frauen anders, da z.B. Promi-Mütter kurz nach der Schwangerschaft wieder topfit sind und einen perfekten Körper haben. Doch diese haben in den meisten Fällen ein Personal Trainer und Leute, die sich währenddessen um das Kind kümmern.
Mütter sollten aufhören sich zu verstecken! Denn sie sind wunderschön und können wirklich stolz auf sich sein, und auf die Tatsache, dass sie ein Kind in diese Welt gebracht haben!